DJI Matrice 200

Bilder sind von DJI

DJI Matrice 200
M200 Reihe

Auf der diesjährigen MWC 2017 (Mobile World Conference) in Barcelona stellte DJI die neueste Drohne vor, es handelt sich um die DJI Matrice 200 M200 Reihe. Bei der Matrice 200 handelt es sich um eine professionelle Drohne für industrielle Einsatzgebiete. Hobbypiloten werden wenig mit dieser Drohne anfangen können, zumal der Preis recht hoch ausfallen dürfte. Die neue DJI Matrice 200 Reihe beinhaltet drei verschiedene Modelle. Die neue Drohne gibt es in den Ausführungen DJI Matrice 200, DJI Matrice 210 und DJI Matrice 210 RTK. Der Anwender kann je nach Einsatzzweck sich für eines der drei Modelle entscheiden. Sie unterscheiden sich unter anderem bei der möglichen Tragkraft, der maximalen Flugdauer und den verschieden einsetzbaren Kamera- und Gimbalsystemen.

Kameras, FPV und Dual-Gimbal

Bei der neuen DJI Matrice 200 Reihe kann der Pilot je nach Modell (200, 210 und 210 RTK) eine oder sogar zwei Kameras und Gimbals gleichzeitig nutzen. Bei der Matrice 200 kann man wie gewohnt unter der Drohne eine Kamera nutzen. Wer zwei Kameras samt Gimbals nutzen möchte kann das mit der Matrice 210 bzw. Matrice 210 RTK machen. Das macht Sinn wenn man z.B. eine Thermalkamera und Zoomkamera zeitgleich einsetzen möchte. In der DJI GO App kann man dann bequem die Aufnahmen der beiden Kameras ansehen und wechseln. Für die FPV-Funktion (First Person View) wird eine zusätzliche Kamera verwendet, welche an der Front verbaut ist. Das FPV-Bild (Live-Bild der Kamera) wird dem Piloten in Echtzeit und in einer 1080p HD-Qualität angezeigt. Neu ist der Einsatz einer Kamera oberhalb der Drohne. Diese kann nach oben filmen ohne das Drohnenteile im Bild sind. Das macht z.B. bei der Inspektion von der Unterseite von Brücken Sinn.

DJI Matrice 200
DJI Matrice 200

Funktionen und Features

Die DJI Matrice 200 Reihe (M200, M210 & M210 RTK) besitzen die von vorherigen DJI Drohnen bekannten intelligenten Flugmodi „Point Of Interest“ und „Active Track“. Diese erleichtern dem Piloten gewisse Flugmanöver, während dieser sich auf andere Dinge konzentrieren kann. Ein Obstacle Avoidance System (Anti-Kollisionssystem) ist ebenfalls integriert. Nach vorne gerichtete Stereokameras, nach oben gerichtete Infrarotsensoren und nach unten gerichtete Sicht- und Ultraschallsensoren sorgen für ein Anti-Kollisionssystem, welches die Drohne in 3 Richtungen abdeckt und schützt. Die Akkus der Matrice 200 Reihe heizen sich selbst auf, so dass auch Flüge unter dem Gefrierpunkt möglich sind. Zudem besitzt die DJI Matrice 200 Reihe eine IP43 Zertifizierung. Sie ist gegen Fremdkörper (z.B. Staub) mit einem Durchmesser von 1 mm und größer geschützt. Sie hält keinen Hurrikane aus, aber kann laut DJI auch bei einem leichten Regen eingesetzt werden.

Einsatzgebiete

Die Einsatzgebiete der DJI Matrice 200 liegen in industriellen Einsatzgebieten. Diese Drohne eignet sich für diverse Inspektionsaufgaben, wie z.B. die Inspektion von Windparks oder Stromleitungen. Dank der auch oberhalb der Drohne anbringbaren Kamera können Brücken auch auf der Unterseite ideal inspiziert werden. So kann man auch alles oberhalb der Drohne sehen und filmen, was ein großer Vorteil bei Inspektionen ist und bisher bei fast allen professionellen Drohnen fehlte. DJI schließt mit der Matrice 200 eine große Lücke und erfüllt die Wünsche vieler. Rettungseinsätze sind ebenfalls mit der Matrice 200 möglich, eine Thermalkamera kann vermisste Personen ausfindig machen. Inspektionen von Solaranlagen sind ebenfalls dank der Thermalkamera möglich. Brandbekämpfungen sind genauso möglich wie Einsatzmöglichkeiten in der Landwirtschaft.

DJI Matrice 200
DJI Matrice 200

Fazit

Die DJI Matrice 200 Reihe eröffnet dem Anwender jede Menge neue Möglichkeiten. Es können zwei verschiedene Akkus eingesetzt werden (TB50 & TB55), welche unterschiedliche Leistungen und Gewicht besitzen. Die maximale Flugdauer beträgt mit 2 Akkus 38 Minuten. Je mehr Kameras und Technik man verwendet desto geringer wird die Flugdauer. Die Funkreichweite beträgt unglaubliche 7 Kilometer. Die Fernbedienung ähnelt der der DJI Inspire Reihe. Es kann an der Fernbedienung ein Smartphone, Tablet oder DJI CrystalSky Monitor angebracht werden. Sensoren von Drittanbietern kann ebenfalls mit der DJI Matrice 200 Reihe verwendet werden. Als Kamerasysteme stehen dem Piloten die Modelle Zenmuse XT, Zenmuse Z30, Zenmuse X4S und Zenmuse X5S zur Verfügung. Ob man in Zukunft auch andere Kamerasysteme mit der Matrice 200 Reihe verwenden kann ist noch offen.