DJI Phantom 4 Pro

Bilder sind von DJI

DJI
Phantom 4 Pro

DJI veröffentlichte jetzt ihre 2 neuesten Produkte, es handelt sich um die DJI Phantom 4 Pro Drohne und die DJI Inspire 2 Drohne. Beide Modelle sind Nachfolger von berühmten und sehr guten Quadrocoptern. Während die Phantom 4 Pro mehr für die Allgemeinheit konzipiert ist eignet sich die DJI Inspire 2 eher für professionelle Anwendungen. Die Optik des Phantom 4 Pro Quadrocopters hat sich im Vergleich zur Phantom 4 nicht geändert, sehr wohl aber die verbaute Technik und der Funktionsumfang. DJI beweist wieder einmal warum sie der Marktführer ist, und das mit einem riesigen Vorsprung. Die Produkte sind ausgereift und profitieren von der jahrelangen Erfahrung. Vor kurzem stellte DJI erst die DJI Mavic Pro Drohne vor, nun gibt es 2 neue Modelle im ohnehin schon großen Sortiment von DJI.

Kamera und FPV

Wie das Vorgängermodell besitzt auch die DJI Phantom 4 Pro Drohne eine 4K Kamera. Videos können in einer 4K Qualität bei 60 oder 30 FPS (Bilder pro Sekunde) aufgenommen werden. Die Qualität mit der man Fotos schießen kann hat sich auf 20 Megapixel erhöht. Zudem kann man dank des modernen und größeren Sensors auch bei hohen Geschwindigkeiten scharfe Bilder schießen. Die Kamera ist an einem 3-Achsen Gimbal montiert. Ein Gimbal gleicht die Eigen-, Flug- und Windbewegungen aus. Das Ergebnis sind gerade und wackelfreie Aufnahmen. Wie das Vorgängermodell besitzt auch die DJI Phantom 4 Pro Drohne eine FPV-Funktion. Dank der Lightbridge 2 Technologie empfängt der Pilot die Live-Bilder der Kamera in Echtzeit und in einer sehr hohen Qualität, das klappt auch auf weite Entfernungen.

DJI Phantom 4 Pro
DJI Phantom 4 Pro

Anti-Kollisionssystem

Das Obstacle Avoidance System (Anti-Kollisionssystem) besaß schon die Phantom 4, bei der DJI Phantom 4 Pro Drohne wurde das System jedoch erweitert und beinhaltet nun ein 5-fache Hinderniserkennung. Es sind nicht nur vorne Kamerasensoren für die Hinderniserkennung verbaut, sondern auch hinten. Zusätzlich sind seitlich Infrarotsensoren verbaut. Wie bei der Phantom 4 besitzt auch die Phantom 4 Professional Drohne an der Unterseite das bewährte Vision Positioning System (VPS). Das VPS ist eine Einheit aus einer nach unten gerichteten Kamera und Sensoreinheiten die den Abstand zum Boden messen. Alle 5 Systeme (2 Kameras vorne, 2 Kameras hinten und das VPS unten) bilden ein 5-Richtungs-Sesorensystem und ein 4-Richtungs-Anti-Kollisionssystem. Die Kameras sind in den Standfüssen verbaut und die Infrarotsensoren seitlich im Rumpf.

Fernbedienung

Bei der Fernbedienung hat man nun 2 Möglichkeiten zur Auswahl. Es gibt die Standard Version, bei der man sein eigenes Smartphone oder Tablet als Bildschirm nutzen kann. Darüber hinaus gibt es die DJI Phantom 4 Pro Drohne auch in der Plus-Version (DJI Phantom 4 Pro+). Der einzige Unterschied liegt bei beiden Versionen in der Fernbedienung. Bei der DJI Phantom 4 Pro+ ist ein Display bereits integriert. Es handelt sich um ein 5,5 Zoll großes Display, welches eine 1080p Full-HD Qualität besitzt. Der integrierte Bildschirm lässt sich für den Transport einklappen und besitzt integrierte Lautsprecher und ein Mikrofon. Die Helligkeit soll mehr als doppelt so hoch wie bei anderen smarten Geräten sein (1000cd/m²). Ein HDMI-Steckplatz sowie ein Micro-SD-Steckplatz sind ebenfalls vorhanden. Der Bildschirm besitzt bereits die DJI GO App und verfügt über eine Wi-Fi Verbindung.

DJI Phantom 4 Pro
DJI Phantom 4 Pro

Draw und ActiveTrack

Völlig neu ist die Draw Funktion. Sie funktioniert ähnlich wie die Waypoint-Funktion. Der Pilot kann bei der Draw-Funktion eine Route mit dem Finger einzeichnen welche die Drohne dann selbstständig abfliegt. Es gibt zwei Versionen der neuen Draw-Funktion, den Standard- und Free-Modus. Beim Standard-Modus fliegt die DJI Phantom 4 Pro Drohne die eingezeichnete Route ab und hält die aktuelle Höhe während die Kamera nach vorne aufnimmt. Bei, Free-Modus geschieht das gleiche, aber der Pilot kann die Kamera frei bewegen. Die ActiveTrack-Funktion gab es schon beim Vorgänger. Sie ist ein intelligenter Follow-Me-Modus. Der Pilot kann ein Objekt oder eine Person auswählen, welche die Drohne dann selbstständig folgt. Dem Piloten stehen dabei 3 Modi zur Verfügung - Trace, Profile und Spotlight.

TapFly und Gesture Mode

Bei der TapFly-Funktion genügt ein Touch auf dem Display, Smartphone oder Tablet und die Drohne fliegt selbstständig zum ausgewählten Punkt. Die TapFly-Funktion ist eine weitere Art der Waypoint-Funktion, nur stark vereinfacht und benutzerfreundlicher. Mit der TapFly-Funktion kann man die Drohne eine Route fliegen lassen und sich währenddessen z.B. auf die Kamera und deren Aufnahme konzentrieren. Bei der Gesture Mode Funktion kann der Pilot der Drohne mit Hanfbewegungen Befehle erteilen, das eignet sich besonders wenn man z.B. Selfies machen möchte. Verschiedene Gesten lösen verschiedene Befehle aus. Die Kamera muss einen dafür lediglich im Blickfeld haben. Beide Funktionen sind einfach gestaltet und eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

DJI Phantom 4 Pro
DJI Phantom 4 Pro

Fazit

Die Flugdauer wurde von 25 Minuten des Vorgängermodells auf 30 Minuten erhöht, und das obwohl mehr Technik verbaut ist welche Strom benötigt. Die nötige Power liefert eine Intelligent Flight Battery mit 5870 mAh. Die Übertragungsreichweite der FPV-Funktion beträgt dank Lightbridge Technologie unglaubliche 7 Kilometer. Zahlreiche Fail-Safe-Funktionen dürfen bei der DJI Phantom 4 Pro Drohne natürlich nicht fehlen. Die Return-To-Home-Funktion wurde verbessert, so dass die DJI Phantom 4 Pro Drohne den besten Kurs für die Rückkehr zum Piloten auswählt, das Anti-Kollisionssystem unterstützt die sichere Rückkehr der Drohne. Die neue DJI Phantom 4 Pro Drohne kostet 1699 Euro, in der DJI Phantom 4 Pro+ Variante kostet sie 1999 Euro. Wir finden, dass DJI mal wieder ein gelungenes Produkt auf den Markt gebracht hat.

Jetzt die DJI Phantom 4 Pro anschauen und kaufen:

DJI Store