DJI Phantom 4

Bild ist von DJI

DJI Phantom 4

Vor dem DJI Major Announcement Event in New York gab es viele Spekulationen was DJI dort präsentieren wird. Nun ist es bekannt, es ist die neue DJI Phantom 4. Viele DJI Fans werden von den Neuigkeiten erfreut sein, denn der Marktführer DJI Innovations hat sich einiges einfallen lassen für die neue Phantom 4. Die erste auffällige Neuerung ist das Design des neuen Quadrocopters. Seit dem ersten Modell, der DJI Phantom 1, gab es kaum Änderungen an der Optik des berühmten Phantom Modells. Die Phantom 1, Phantom 2 und auch Phantom 3 sahen sehr ähnlich aus – oftmals konnte man nur an der angebrachten Kamera erkennen um welches Phantom Modell es sich handelt. Die neue Phantom 4 hat zwar immer noch gewisse Ähnlichkeiten mit den Vorgängermodellen, aber ist insgesamt runder und eleganter. Viele eckige Kanten sind verschwunden. Das neue Modell sieht nicht nur aerodynamischer aus, sondern ist es auch. Die neue Aerodynamik ist übrigens einer von mehreren Gründen für eine etwas längere Flugdauer der Drohne.

Ein anderer Grund sind die neuen Quick Release Propeller der Phantom 4 Drohne. Bisher besaß nur die DJI Inspire 1 solche Quick Release Propeller. Die Propeller lassen sich jetzt wesentlich schneller montieren und demontieren. Ein neuer Akku wurde dem Quadrocopter ebenfalls spendiert. Neben der neuen Optik des Akkus besitzt er auch mehr Leistung (5350 mAh statt 4480 mAh). Die maximale Flugdauer beträgt nun 28 Minuten. Neben diesen Neuerungen gibt es zahlreiche weitere, die unter anderem heiß von der Community begehrt und erwartet wurden. Das hochglänzende Gehäuse besteht, wie auch zuvor, aus hochwertigen Materialien. Einige Teile der Drohne bestehen aus Magnesium-Komponenten, was deutlich an Gewicht spart. Das Gimbal der Phantom 4 Drohne wurde komplett überarbeitet und ähnelt nun eher dem Gimbal der Inspire 1. Nahezu komplett wackelfreie Bilder und Videos sind mit dem neuen Gimbal weiterhin garantiert. Angebrachte Vibrationsdämpfer wirken dem sogenannten Jello-Effekt entgegen.

DJI Phantom 4

Bild ist von DJI

DJI Phantom 4 Sense and Avoid

Bild ist von DJI

Sense and Avoid

Viele Kunden von DJI wünschten sich ein Anti-Kollisions-System für die Phantom Drohne (ähnlich wie bei der modularen Drohne DJI Matrice 100), dieser Wunsch wurde bei der Phantom 4 umgesetzt. Das Anti-Kollisions-System der Phantom 4 heißt „Obstacle Sensing System“. Gegenstände und Hindernisse in einer Entfernung von bis zu 15 Metern werden von den eingebauten Sensoren automatisch erfasst und Notfalls ein Ausweichmanöver vollzogen. Die Sensoren befinden sich an der Vorderseite des Quadrocopters. Das Obstacle Sensing System hat mehrere Funktionsweisen. Je nach aktivem Flugmodus kann es die Drohne zum Stillstand bringen und schweben oder automatisch Ausweichmanöver vollziehen. Der Pilot kann somit entscheiden ob er das System aktivieren möchte oder nicht. Das Vision Positioning System, welches schon der Phantom 3 Professional und die Inspire 1 besitzen, wurde für die Phantom 4 nochmals verbessert (laut DJI um 300%) und funktioniert auch bei einer Flughöhe von bis zu 10 Metern. Das Vision Positioning System dient für einen stabilen Schwebeflug, speziell bei schlechtem GPS-Empfang oder in geschlossenen Räumen.

TapFly Funktion

Ganz neu ist die TapFly Funktion bei der DJI Phantom 4. Diese Funktion ist eine Premiere bei den Drohnen von DJI, denn keine andere Drohne besaß vorher diese Funktion. Sie ähnelt der „Waypoint-Funktion“, bei der man auf einer Karte auf dem Display des Smartphones/Tablets Wegpunkte setzen konnte welche die Drohne dann selbstständig abflog. Die TapFly Funktion ist direkter und intuitiver. Per Wisch- und Tippbewegungen auf dem Display kann man die Drohne auch ganz ohne Fernbedienung fliegen und lenken. Das Live-Bild der Kamera (FPV-Funktion) genügt in Zusammenhang mit der neuen TapFly-Funktion um Kurswechsel zu vollführen. Um Kollisionen während der TapFly-Funktion zu vermeiden funktioniert die TapFly-Funktion in Verbindung mit dem Anti-Kollisions-System „Obstacle Sensing System“. Das neue „Sense and Avoid“ Sensoren-System erkennt Hindernisse und weicht diesen notfalls aus. Wenn der Pilot eine Wischbewegung auf dem Display macht, aber ein Hindernis im Flugweg ist weicht die Drohne automatisch aus.

DJI Phantom 4 TapFly

Bild ist von DJI

DJI Phantom 4 ActiveTrack

Bild ist von DJI

ActiveTrack Funktion

Die neue ActiveTrack-Funktion ähnelt der bekannten „Follow-Me-Funktion“. Bei der Follow-Me-Funktion folgt die Drohne selbstständig dem Piloten. Dabei folgt die Drohne eigentlich nur einem Signalgeber den der Pilot mit sich führt (z.B. das Armband bei der Lily Drone). Die ActiveTrack Funktion ist neuartiger und funktioniert anders. Der Pilot kann auf dem Display des Smartphones/Tablets ein Objekt markieren. Das Objekt das von der Kamera verfolgt werden soll muss laut DJI eine gewisse Größe haben (500 Pixel groß auf dem Display). Die ActiveTrack Funktion ist ein Zusammenspiel zwischen der Kamera und dem Anti-Kollisions-System „Obstacle Sensing System. Der Pilot kann z.B. einen Snowboarder auf dem Display markieren und die DJI Phantom 4 folgt dem Snowboarder dann automatisch. Dank der „Sense and Avoid“ Sensoren der Hinderniserkennung passieren keine Kollisionen mit Bäumen oder anderen Hindernissen. Die ActiveTrack Funktion wird effektiver als eine Follow-Me-Funktion sein, da ein Anti-Kollisions-System integriert ist.

Sportmodus

Neben dem Standardmodus „P“ (Position-Modus) und dem „A-Modus“ (ATTI) gibt es nun auch einen S-Modus (Sportmodus). Im Sportmodus ist eine Geschwindigkeit von 72 km/h möglich, was extreme 20 Meter pro Sekunde sind. Wer auf Geschwindigkeit steht wird sich über den neuen Sportmodus freuen. Je nach Anwendung empfiehlt sich einer der 3 Modi. Der A- und S-Modus unterscheiden sich lediglich zwischen ein- und ausgeschaltetem GPS und Vision Positioning System (beim A-Modus ausgeschaltet). Per Schalter an der Fernbedienung kann der Pilot die unterschiedlichen Flugmodi wechseln. Wer die neue TapFly Funktion oder ActiveTrack Funktion nutzen möchte sollte auf den P-Modus zurückgreifen. Die neuen und überarbeiteten Propeller machen unter anderem die hohen Geschwindigkeiten des DJI Phantom 4 Quadrocopters möglich. Eine schnelle Beschleunigung ist mit der neuen Drohne genauso möglich wie eine schnelle Abbremsung. Alles in allem sind es zahlreiche Neuerungen die der Phantom 4 spendiert wurden.

DJI Phantom 4 Sport Modus

Bild ist von DJI

DJI Phantom 4 Camera

Bild ist von DJI

Fazit

Die vielen neuen Features und Funktionen der Phantom 4 machen Lust die Drohne direkt zu fliegen. Die DJI Phantom 4 kostet 1599 Euro. Wenn man bedenkt, dass die Phantom 3 Professional zur Einführung 1399 Euro gekostet hat ist der Preis der Phantom 4 mit den ganzen neuen Funktionen voll akzeptabel. Am meisten gewünscht hatten sich viele Kunden ein Anti-Kollisions-System für die neue Phantom, dieser Wunsch wurde jetzt erfüllt. Neben der Hinderniserkennung sorgen zwei neue Funktionen für noch mehr Spaß in der Luft. Die TapFly Funktion und die ActiveTrack Funktion ermöglichen dem Piloten weitere Möglichkeiten. Die Kamera selbst wurde zwar optisch verändert, aber bei den Funktionen der Kamera hat sich nicht so viel getan. Allerdings kann die Kamera Fotos in einer 12 Megapixel Qualität schießen und Videos in einer 4K Qualität aufnehmen. Vielmehr kann man beim aktuellen technischen Stand und dem Kaufpreis der Drohne nicht verlangen.

Die nahe Zukunft wird zeigen wie sehr die Funktionen genutzt werden und wie viel Sinn sie machen. Einige Dinge werden von der Community jedoch mit Sicherheit mit großer Begeisterung entgegen genommen werden. Es sei noch zu erwähnen, dass einige Funktionen in Deutschland nicht in vollem Maße straffrei ausgeführt werden dürfen. Die Drohne muss immer in Sichtweite geflogen werden. Außerdem muss man immer in der Lage sein bei einem Notfall eingreifen zu können. Die maximale Flugweite der Drohne beträgt erstaunliche 5 km. Es ist jedoch unmöglich die Drohne so weit in Sichtweite zu fliegen. Wer nicht mit dem Gesetzt in Berührung kommen möchte sollte sich vor Flugbeginn über die Rechtliches informieren. Aber auch in Sichtweite kann man mit dieser Drohne extrem viel Spaß haben. Man darf es halt nur nicht übertreiben. Wunderschöne und atemberaubende Aufnahmen lassen sich auch ganz legal machen. Die Phantom 4 wird zuerst nur über die DJI Webseite und bei Apple erhältlich sein, danach in den Flagship-Stores und ab dem 29. März auch im Einzelhandel. Allen glücklichen Besitzern einer Phantom 4 wünschen wir viel Spaß.

DJI Phantom 4  Fernbedienung

Bild ist von DJI

Jetzt die DJI Phnatom 4 Drohne anschauen und kaufen:

DJI Store Amazon