ONAGOfly Nanodrone

Bild ist von ONAGOfly

ONAGOfly Nanodrone

Viele Drohnenhersteller entstehen aus sogenannten Crowdfunding-Projekten. Auf Crowdfunding-Plattformen, wie INDIGOGO oder KICKSTARTER, werden Unterstützer gesucht. Die Unterstützer können, wenn sie das Projekt gut finden kleine oder größere Summen spenden. Bei gewissen Summen bekommt man sogar für die Unterstützung eine eigene Drohne. Die ONAGOfly hat es genauso gemacht. Auf der Crowdfunding-Plattform „INDIGOGO“ hat das Unternehmen Geld gesammelt, das Ziel lag bei 150.000 USD. Mittlerweile haben über 4300 Unterstützer eine Summe von fast 930.000 USD aufgebracht (über 600% der gebrauchten Summe). Dies bedeutet, dass die ONAGOfly Nanodrone definitiv die Zielsumme zusammen bekommen hat und produziert werden wird. ONAGOfly wird die Drohne voraussuchtlich im März an alle Unterstützer versenden. Noch kann man das Projekt 11 Tage lang unterstützen.

Die ONAGOfly Nanodrone ist eine sehr spezielle Mini-Drohne, denn sie bringt Funktionen mit die sonst nur sehr teure Drohnen bieten. Normalerweise sind die Mini-Drohnen rein auf das Fliegen ausgelegt, so dass der Pilot die Drohne nur fliegen kann und nicht z.B. auch Luftaufnahmen machen kann. Der Trend geht jedoch dahin, dass selbst die Mini-Quadrocopter viele Extras und Funktionen besitzen. Die ONAGOfly ist in dieser Hinsicht dennoch sehr speziell, denn sie besitzt nicht nur eine gute Kamera, sondern besitzt eine GPS-Funktion. Die GPS-Funktion sorgt dafür, dass die ONAGOfly Nanodrohne in der Luft stehen kann ohne dass der Pilot die Höhe ständig regulieren muss. Man kann die Nanodrohne auf eine gewisse Höhe fliegen und den Flugstick loslassen, die ONAGOfly hält dann dank der GPS-Funktion eigenständig die Höhe.

ONAGOfly Nanodrone

Bild ist von ONAGOfly

ONAGOfly Nanodrone

Bild ist von ONAGOfly

Die GPS-Funktion ist jedoch für mehr Features der ONAGOfly geeignet. Die Nanodrohne besitzt eine Follow-Funktion. Mit der Follow-Funktion kann die Drohne dem Piloten folgen. Meistens wird eine Follow-Funktion in sportlichen Bereichen angewendet. So kann sich z.B. der Pilot bei sportlichen Aktivitäten wie Fahrradfahren oder Snowboarden selbst von der Drohne filmen lassen. Die ONAGOfly besitzt sogar eine Funktion die selbst die allermeisten großen und teuren Drohnen nicht besitzen. Sie kann, dank Infrarot-Sensoren, automatisch Hindernissen ausweichen. Diese Funktion ist ein großer Trend bei vielen Drohnenherstellern. Mit einem Touch auf dem Smartphone kann man die Drohne starten und landen lassen. Die Bedienung der ONAGOfly gestaltet sich in jeder Hinsicht sehr einfach.

Für die Steuerung der Nanodrohne benötigt man lediglich ein Smartphone samt kostenloser App. Das Bild der leistungsstarken Kamera wird auf das Smartphone gesendet, so dass man sogar eine FPV-Funktion nutzen kann. FPV bedeutet „First Person View“, mit einer FPV-Funktion kann der Pilot die Drohne aus der Cockpit-Perspektive fliegen. Die Kamera der ONAGOfly soll Videos mit 1080P Full HD und Fotos mit 15 Megapixeln aufnehmen können. Das Gewicht der ONAGOfly Drohne beträgt 140 Gramm und die Flugdauer beträgt 15 Minuten. Für eine Mini-Drohne ist das schon eine beachtliche Flugdauer, denn viele günstige Drohnen besitzen lediglich eine Flugdauer von 8-10 Minuten. Ab einer 199 USD Unterstützung bekommt man als Dankeschön eine ONAGOfly Nanodrone. Wer möchte kann natürlich mehr spenden.

ONAGOfly Nanodrone

Bild ist von ONAGOfly

Webseite von ONAGOfly hier besuchen

ONAGOfly auf INDIEGOGO hier besuchen