Snap Drohne

Bild ist von Vantage Robotix

Snap Drohne

Die Firma „Vantage Robotix“ (ansässig in San Francisco) bringt bald die vielleicht sicherste Drohne der Welt auf den Markt. Der Snap Quadrocopter wird jedoch nicht nur sicher sein, sondern auch modernste Technik und Funktionen an Bord haben. Der CEO von Vantage Robotix (Tobin Fisher) hatte sich mal an den Propellern einer Drohne verletzt, worauf hin er eine Drohne entwickeln wollte an dessen Propellern man sich nicht mehr verletzten kann. Normalerweise besitzen Drohnen eine Funktion, dass wenn die Propeller mit etwas in Berührung kommen sie sofort zum Stillstand kommen. Trotz dieser Funktion (wenn sie denn vorhanden ist) kann man sich leider leicht an den rasend schnellen Propellern verletzten. Gerade größere Drohnen besitzen große und sehr schnell rotierende Propeller.

Tobin Fisher hat es mit der Snap Drohne geschafft einen Quadrocopter zu entwickeln dessen Propeller niemanden mehr verletzten können. Die Snap Drohne besitzt keinen gewöhnlichen Propellerschutz, welcher nur die Propeller davor schützt nicht Wände, Bäume oder andere Gegenstände zu berühren. Der Propellerschutz der Snap Drohne umfasst die Propeller komplett, so dass man von keiner Seite die Propeller berühren kann. Die Propeller befinden sich in einem Ring, welcher oben und unten mit einer Art Speichen abgedeckt ist. Das Problem mit den Propellern ist nicht nur eine Verletzungsgefahr bei sich selbst, sondern auch eine mögliche Verletzungsgefahr Dritter. Das will jeder Drohnenpilot natürlich vermeiden.

Das Grundgerüst der Drohne lässt sich zusammen klappen, so dass es platzsparend transportiert werden kann. Mittig auf dem Grundgerüst kann die Technik samt Kamera per Magnetclips angebracht werden. Es sind keine lästigen Schrauben notwendig um die Drohne flugfertig zu machen. Diese Magnetclips haben einen weiteren Vorteil. Sollte die Snap Drohne mal abstürzen fällt sie in mehrere Teile auseinander. Die Magnetclips lösen sich, ein Brechen von Teilen wird so vermieden. Sollte sie mal abstürzen lassen sich die einzelnen Komponenten binnen Sekunden dank der Magnetclips wieder zusammenfügen. Neben diesen tollen Funktionen bringt die Kamera weitere tolle Funktionen mit sich.

Die Snap Drohne verfügt über eine 4K-Kamera. Mit ihr lassen sich atemberaubende Aufnahmen und Fotos machen. Desweiteren verfügt der Snap Quadrocopter aus dem Hause Vantage Robotix über eine „Auto-Follow-Funktion“. Der Drohnenpilot kann sich dank dieser Funktion selbst vollautomatisch filmen lassen. Gerade bei Sportaktivitäten bietet sich diese Funktion an. Der Pilot kann sich z.B. beim Snowboarden filmen lassen ohne die Drohne selbst steuern zu müssen. Die Drohne fliegt dem Piloten selbstständig in einem vordefinierten Abstand hinterher und filmt ihn gleichzeitig. Mit dieser Funktion lassen sich atemberaubende Videos aufnehmen.

Snap Drohne

Bild ist von Vantage Robotix

Snap Drohne

Bild ist von Vantage Robotix

Die Kamera verfügt übrigens über ein Gimbal, so dass die Flug-, Eigen- und Windbewegungen automatisch ausgeglichen werden. Das Resultat sind nahezu komplett wackelfreie Aufnahmen. Die Flugzeit beträgt 20 Minuten und die maximale Geschwindigkeit liegt bei 30 mph (knapp 50 km/h). Die Snap Drohne wird modular sein, so dass man später andere Module auf das Grundgerüst anbringen kann. Diese Module können z.B. die Flugdauer oder Flugdistanz erweitern. Die Snap Drohne kann man mit einer herkömmlichen Flugsteuerung, einem Smartphone oder einem Gamecontroller steuern können.

Eine „Return-To-Home“-Funktion erlaubt dem Piloten die Rückkehr der Drohne mit nur einem Knopfdruck zurück zum Ausgangspunkt. Nach unten gerichtete Sensoren und eine Kamera sorgen für eine stabile Fluglage der Drohne, sie kann so auf der Stelle schweben und ihre Position selbstständig halten (auch in geschlossenen Räumen). Eine FPV-Funktion ist ebenfalls eingebaut. Die Live-Bilder der 4K-Kamera werden auf das Display des Smartphones/Tablets gesendet, so dass der Pilot die Drohne aus einer Pilotenperspektive fliegen kann. Flüge außerhalb der Sichtweite sind so möglich. Es sei jedoch erwähnt, dass das Fliegen außerhalb der Sichtweite in Deutschland illegal ist.