DHL Paketkopter 3.0

Bilder sind von DHL

DHL Paketkopter 3.0

Seit 2013 forscht die Firma DHL an einer Drohne die Pakete selbstständig ausliefern kann. DHL testete mehrere bis heute mehrere Modelle, das neueste Modell ist der DHL Paketkopter 3.0. Das neueste Modell hat eine verbesserte Traglast und Flugreichweite. Das Hauptaugenmerk lag bisher im Liefern von Waren in geografisch schwer zu erreichende Gebiete. 2014 testete DHL das Liefern von Medikamenten vom Festland zur Insel Juist. Die damalige Drohne lieferte erfolgreich und selbstständig Medikamente auf die Insel. Herkömmliche Transportmöglichkeiten dauerten länger als die Lieferung per Drohne. Genau das ist es was DHL mit seiner Drohne realisieren möchte, Orte die entweder schlecht zu erreichen sind oder der herkömmliche Transport länger dauern würde sind die Wunscheinsatzmöglichkeiten seitens DHL. Die vorangegangenen Test-Drohnen waren Quadrocopter (4 Propellerarme), der neue DHL Paketkopter 3.0 ist hingegen ein Kippflügler und nutzt die Tiltwing-Technologie. Das neueste Drohnenmodell von DHL benötigt keine Start- und Landebahn. Die Motoren befinden sich an kippbaren Flügeln und können für den Start oder der Landung nach oben geklappt werden, für den Vorwärtsflug werden sie dann nach vorne ausgerichtet.

Testregion: Bayrische Reit im Winkel

Das neue Testgebiet für den DHL Paketkopter war die bayrische Bergregion Reit im Winkel und die Winklmoosalm. Insgesamt 130 erfolgreiche Tests wurden absolviert. Im Mittelpunkt stand dabei nicht nur der DHL Paketkopter 3.0, sondern auch der Parcelcopter SkyPort. Beim SkyPort handelt es sich um eine spezielle Packstation. Die neue Paketdrohne kann dort selbstständig Pakete abliefern und sogar abholen. Das Dach der Packstation kann sich öffnen, die Drohne landet und nimmt entweder ein Paket selbstständig auf oder entlädt eines. Das besondere ist ein vollautomatisierter Prozess, in dem der Mensch nicht eingreifen muss. Es besteht jedoch jederzeit die Möglichkeit einzugreifen falls etwas schief laufen würde. Die Drohne wird von einer Bodenstation aus beobachtet, von dort aus kann ein Pilot die Steuerung der Drohne jederzeit übernehmen. Die Tests fanden von Januar bis März 2016 statt. Die Länge der Flugroute betrug 8,3 km. Die Winklmoosalm liegt auf 1154 Höhenmetern, Reit im Winkel bei 688 Höhenmetern. Der DHL Paketkopter 3.0 musste ein schwieriges Gebiet und zahlreiche Höhenmeter bewältigen (fast 500 Höhenmeter Differenz).

DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0

Parcelcopter SkyPort

Laut DHL selbst sind sie das weltweit erste Unternehmen, das Kunden Pakete per Drohnen beliefert hat. Die Anwohner hatten die Möglichkeit Pakete mit der Drohne versenden und empfangen zu können. Diese wurden an die 2 Packstation „Parcelcopter SkyPort“ geliefert bzw. von dort aus verschickt. Zurzeit werden die Daten des Tests ausgewertet, anschließend wird es wohl weitere Tests in anderen Regionen geben. Die Drohne musste im bayrischen Testgebiet schwierige geografische Bedingungen, Höhenmeter und unterschiedliche Wetterverhältnisse meistern. Der DHL Paketkopter 3.0 hat eine Spannweite von 2 Metern und eine Länge von 2,2 Metern. Die maximale Traglast beträgt 2 Kilogramm, bzw. ein Maximalvolumen von 4,4 Litern. Die Fluggeschwindigkeit im Streckenflug beträgt 70 km/h, die maximale Fluggeschwindigkeit liegt bei 126 km/h. Die Mindestflughöhe beträgt 80 Meter. Viele andere Unternehmen wie Amazon und Google testen ebenfalls fleißig ihre Drohnen für Paketlieferungen. Es ist ein heißes Rennen im Gange wer als erster seine Pakete per Drohne liefern wird.

DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0
DHL Paketkopter 3.0