DJI Hacks

Bilder sind von Coptersafe

DJI Hacks

Wir haben lange überlegt ob wir über das folgende berichten sollen oder nicht und haben uns letztlich doch entschlossen über die DJI Hacks von der Firma Coptersafe zu berichten. Ein Grund waren einige Berichterstattungen auf diversen Webseiten und diverses Feedback von Piloten auf verschiedenen sozialen Netzwerken. Die russische Firma Coptersafe bietet für diverse DJI Drohnen Hacks und Mods an, welche unter anderem die integrierten Flugverbotszonen umgehen. Uns sind ehrlich gesagt einige Berichterstattungen zu dem Thema etwas zu positiv und ermunternd ausgefallen die Hacks von Coptersafe zu kaufen bzw. zu testen. Coptersafe bietet für die Modellreihen DJI Phantom 3, DJI Phantom 4, DJI Mavic Pro, DJI Inspire 1&2 und Matrice 200&600 diverse Software und Hardware Hacks & Mods an. Die Mods sind nicht gerade günstig, doch das dürfte den ein oder anderen leider nicht stören. Coptersafe verdient sich sicherlich trotz der hohen Preise eine goldene Nase mit ihren Mods und Hacks.

Pro & Contra

Viele Piloten argumentieren auf den sozialen Netzwerken, dass DJI nicht das Recht hätte Beschränkungen aufzuerlegen und nur die Gesetzgeber der jeweiligen Länder das Recht hätten Beschränkungen festzulegen. Wir müssen dem in einer gewissen Form zustimmen. Natürlich obliegt die Gesetzgebung dem jeweiligen Land, doch wir finden es positiv wenn Multicopter-Hersteller in einer gewissen Form Verantwortung übernehmen. Ohne sogenanntes Geofencing könnte jeder Pilot seine Drohne z.B. über einen Flughafen steuern, genau das soll durch Geofencing verhindert werdem. In Deutschland darf man gesetzlich nicht über einen Flughafen fliegen, doch ohne Geofencing und NFZ´s (No Flying Zones) könnte es jeder Pilot machen. Leider gibt es einige beschränkte Menschen die sich nicht um Gesetze kümmern und den Luftraum als ihren privaten Spielplatz betrachten. Genau wegen solchen Piloten werden die Gesetze immer strenger und härter.

DJI Hacks
DJI Hacks

Angebot

Die Firma Coptersafe bietet Hacks an welche die Flugverbotszonen (NFZ) umgehen bzw. ausschalten. Somit kann man mit seiner gehackten Drohne überall hinfliegen. Außerdem gibt es einen Hack, welcher die Höhenbeschränkung der Drohne aufhebt. Aktuell liegt die Höhenbegrenzung von DJI Drohnen wie z.B. der Mavic Pro bei 500 Metern. Mit dem ATTI Mod kann die Drohne wesentlich höher fliegen. In Deutschland beträgt die erlaubte Flughöhe seit der Drohnenverordnung übrigens 100 Metern. Weiter im Angebot ist ein Super Sport Modus Mod, bei dem die Drohne schneller fliegen, steigen und sinken kann als in der Standard Version möglich ist. Die Mods gibt es sowohl einzeln als auch im Paket zu kaufen. Die Preise starten bei 200 Euro und gehen hoch bis 550 Euro. Die meisten Hacks bekommt man per Software und kann diese selbst durchführen. Nicht alle Hacks funktionieren mit jeder Software Version, so dass man ältere Softwareversionen verwenden muss.

Fazit

Wir können garnicht oft genug sagen wie schwachsinnig wir die Produkte von Coptersafe finden. Allein der Name der Firma ist ein Absurdum, denn sicher ist an den Hacks und Mods von Coptersafe garnichts. Der Pilot trägt die alleinige Verantwortung und die Garantie vom Hersteller DJI verfällt naürlich sofort sobald man die Software von Coptersafe installiert. Coptersafe übernimmt nicht die Verantwortung bei Problemen und möglichen Abstürzen. Die Installation ist zudem in Deutschland rechtlich illegal und dürfte hoch bestraft werden. Die Höhenreglementierungen und das Geofencing wurden nicht aus Spaß an der Freude implementiert sondern erfüllen einen Zweck. Dieser wird nicht allen Piloten schmecken, doch das ändert nichts an dem Zweck der Beschränkungen. Es ist leider wie in jedem Lebensbereich, einige wenige Idioten versalzen allen anderen die Suppe durch ihre ignoranten und selbstgefälligen Aktionen. Wir finden die Hacks und Mods von Coptersafe zweifelhaft, das einzige was durch sie erreicht wird sind noch strengere und härtere Gesetze die das Hobby zerstören.

DJI Hacks