DJI Zenmuse Z30

Bilder sind von DJI

DJI Zenmuse Z30

DJI ist der Marktführer für kommerzielle Drohnen und bietet eine große Auswahl an professionellen und semiprofessionellen Drohnen an. Die letzte Kamera aus dem Hause DJI war die DJI Zenmuse Z3, sie besitzt einen 3-fachen optischen Zoom und ist für die Inspire 1 Quadrocopter-Reihe geeignet. Nun stellte DJI die DJI Zenmuse Z30 Kamera vor. Sie besitzt einen 30-fachen optischen Zoom und ist für die Matrice-Reihe geeignet (DJI Matrice 100 und DJI Matrice 600). Bei der Matrice 100 handelt es sich um einen modularen Quadrocopter, dessen Komponenten man sich selbst zusammenstellen kann. Der Matrice 600 ist ein modularer Hexacopter, den man ebenfalls zusammenstellen kann. Beide Drohnen sind für professionelle und unterschiedliche Anwendungsgebiete konzipiert. Die neue DJI Zenmuse Z30 Kamera ist ebenfalls für spezifische Einsatzzwecke konzipiert worden.

Einsatzzwecke

Ein 30-facher optischer Zoom macht z.B. bei Inspektionsaufgaben Sinn. Drohnen werden immer öfter in der Industrie für Inspektionsaufgaben eingesetzt. Der Vorteil liegt auf der Hand, man kann schwerzugängliche oder komplett unzugängliche Orte kostengünstig inspizieren. Dabei hilft der 30-fache Zoom auch aus der Distanz noch alle wichtigen Details zu erkennen. Windräder müssen regelmäßig inspiziert werden, der Einsatz einer Drohne ist ideal dafür geeignet. Dank der DJI Zenmuse Z30 Kamera kann man genug Abstand zu den rotierenden Windblättern des Windrades halten und dennoch alles ganz genau inspizieren. Natürlich kommen auch andere Einsatzwecke in Betracht bei denen man trotz einer gewissen Entfernung noch alle Details erkennen möchte. Rettungskräfte wie die Feuerwehr profitieren ebenfalls vom großen optischen Zoom.

DJI Zenmuse Z30
DJI Zenmuse Z30

Zahlen und Daten

Die Maße der DJI Zenmuse Z30 Kamera betragen 152 x 137 x 61 mm und sie wiegt 549 Gramm. Neben dem optischen 30-fachen Zoom besitzt sie auch einen 6-fachen digitalen Zoom. Der eingebaute Sensor ist ein CMOS 1/2,8“. Die Kamera macht 1080p HD Aufnahmen mit 2,13 Megapixeln, was eigentlich eher wenig ist aber für den beabsichtigten Verwendungszweck völlig ausreicht. Die Kamera ist an einem neu konzipierten 3-Achsen Gimbal montiert, so dass man wackelfreie und gerade Aufnahmen erhält. Die maximale Entfernung zum Objekt sollte bei der Aufnahme nicht höher als 120 Meter betragen. Die DJI Zenmuse Z30 Kamera kann mit der DJI GO App betrieben werden. Dank der Lightbridge 2 Technologie kann man die Live-Bilder der Kamera bis zu einer Entfernung von 5 Kilometern empfangen.

Fazit

Die neue DJI Zenmuse Z30 Kamera ist für spezielle Einsatzzwecke konzipiert worden und erfüllt ihre Aufgabe zuverlässig. Man kann selbst aus einer Distanz von 100 Metern Dinge inspizieren und alle wichtigen Details erkennen. Dank des 30-fachen Zooms kann man Abstand halten und so weder das Objekt noch die Drohne gefährden. Die DJI Zenmuse Z30 Kamera eignet sich leider nur für die Matrice 100 und Matrice 600 Drohnen und kann nicht z.B. mit einer Phantom 4 betrieben werden. Per Touchdruck auf dem Smartphone/Tablet kann man bequem zoomen. Die TapZoom Funktion ist einfach und unkompliziert. Das Bild wird dabei automatisch stabilisiert. Der Hauptverwendungszweck liegt bei industriellen Einsatzmöglichkeiten, für kommerzielle Einsätze kann man sie natürlich dennoch verwenden. Bisher gab DJI keinen Preis bekannt, Interessenten können sich für nähere Informationen bei DJI melden.

DJI Zenmuse Z30
DJI Zenmuse Z30
DJI Zenmuse Z30