Lily Drone

Bild ist von Lily Drone

Lily Drone

Das die Lily Drone wasser- und staubgeschützt ist, ist nicht die einzige erstaunliche Sache an dieser Drohne. Sie kann dem Piloten auf Schritt und Tritt folgen, diese Funktion nennt man Auto-Follow-Funktion. Es gibt diverse Drohnen, die eine solche Funktion besitzen. Es gibt jedoch nur sehr wenige Drohnen, die ohne eine herkömmliche Fernsteuerung auskommen und dennoch dem Piloten auf Schritt und Tritt folgen. Alles was der Pilot hat ist ein „Tracking Device“, welches man am Handgelenk befestigt. Über diesen kann man dann einige Funktionen bedienen, wie z.B. die eingebaute Full-HD Kamera. Das Tracking Device kann in ein Schutzgehäuse eingelegt werden, welches wie die Lily Drone selbst wasser- und staubgeschützt ist.

Die Lily Drone besitzt eine integrierte Full-HD Kamera. Sie kann Videos in einer Qualität von entweder 1080p bei 60 FPS machen oder 720p bei 120 FPS. Die Kamera hat einen Bildwinkel von 94°, das ist akzeptabel. So lassen sich atemberaubende Videos drehen. Fotos kann sie in einer Qualität von 12 Megapixeln schießen. Die Kamera ist jedoch nicht an einem Gimbal montiert. Ein Gimbal gleicht normalerweise die Eigen-, Wind- und Flugbewegungen aus. Der Lili Drone Quadrocopter schlägt hier jedoch einen anderen Weg ein. Ähnlich wie bei der Parrot Bebop gibt es einen digitalen Bildstabilisator, welcher die Bilder digital bearbeitet, so dass das Bild gerade und nahezu komplett wackelfrei ist.

Eine FPV-Funktion (First Person View) ist ebenfalls integriert. Die Bilder der Drohne können mithilfe der Companion App live auf einem Smartphone oder Tablet empfangen werden. Die FPV-Funktion ermöglicht dem Pilot das Fliegen der Drohne in einer Pilotenperspektive. So weiß der Pilot jederzeit wo sich die Drohne befindet, selbst wenn sie außer Sichtweite ist. An dieser Stelle sei jedoch erwähnt, dass das Fliegen einer Drohne außerhalb der Sichtweite in Deutschland verboten ist. Die Companion App ist für IOS und Android erhältlich. Die Lily Drone ist, wie auch das Tracking Device, simpel gehalten. Es gibt nicht viele Knöpfe, dennoch ist alles vorhanden was nötig ist.

Die Lily Drone eignet sich perfekt für Sportler. So können Mountainbiker, Ski- und Snowboarder und Wassersportler ihre Aktivitäten durch die Lily Drone filmen lassen. Der Lily Drone Quadrocopter ist zwar wasserdicht, man sollte es jedoch nicht übertreiben. Im Vergleich zu anderen Drohnen macht es dieser Drohne jedoch nichts aus wenn sie mal ins Wasser eintaucht. Sie kann sogar von der Wasseroberfläche aus starten. Diese Eigenschaft unterscheidet diesen Quadrocopter von vielen anderen und macht ihn perfekt für sämtliche Sportaktivitäten. Es gibt natürlich andere Auto-Follow-Drohnen, diese sind jedoch fast immer nicht wasser- und staubdicht.

Lily Drone

Bild ist von Lily Drone

Lily Drone

Bild ist von Lily Drone

Die Lily Drone gibt es zurzeit für 499 US-Dollar, dieser Pre-Order Preis gilt nur bis zum 15. Juni 2015. Später wird die Drohne dann 999 US-Dollar kosten. Ausgeliefert wird die Drohne ab Februar 2016. Der Quadrocopter besitzt eine GPS-Funktion. Man kann die Lily Drone einfach in die Luft werfen und sie stabilisiert sich von alleine. Die Drohne folgt dem Piloten mit einem Mindestabstand von 1,75 Metern und einem Maximalabstand von 30 Metern. Die Flughöhe ist ebenfalls begrenzt. Die Flughöhe beträgt mindestens 1,75 Metern und maximal 15 Metern. Das macht jedoch nichts, da diese Distanzen völlig ausreichend sind um sich selbst bei diversen Aktivitäten zu filmen.

Wir sind sehr gespannt wie dieser Quadrocopter in der Drohnen-Community ankommen wird. Wir denken jedoch, dass sie speziell bei Sportlern toll ankommen wird die ihre Aktivitäten filmen wollen. Da die Drohne eine reine Auto-Follow-Drohne ist wird sie nichts für Piloten sein die die Drohne selbst steuern möchten, denn das ist nicht möglich. Sie ist darauf beschränkt dem Träger des Tracking Devices zu folgen. Es ist übrigens egal wer das Tracking Device am Handgelenk trägt, demjenigen folgt die Drohne dann. Die Lily Drone wurde kompakt gebaut und passt gut in einen Rucksack. Die Rotoren lassen sich zur Mitte der Drohne hin verstellen, so dass sie beim Transport keinen Schaden nehmen.

UPDATE:

Wie schon der ein oder andere aus der Presse erfahren haben dürfte wird die Lily Drone nie auf den Markt kommen. Obwohl die Macher der Lily Drone über 35 Millionen Euro, unter anderem auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter, gesammelt hatten wird die Lily Drone nie auf den Markt kommen. Einiges lief schief, sogar so schief dass die Firma Konkurs angemeldet hat. Ob die Unterstützer der Lily Drone ihr Geld zurück bekommen bleibt abzuwarten.